Innovationsnetz trifft jugend forscht: Plakatausstellung zu Schülerprojekten im Rostocker Rathaus

Im Rostocker Rathaus zeigte vom 9. bis 13. Januar 2012 eine Ausstellung von Schülerarbeiten der Hansestadt und des Landkreises Rostock Plakate und Exponate des Wettbewerbs „jugend forscht“ der letzten Jahre. Diese Ausstellung ist der Startschuss für ein besonderes Jahr für die Rostocker Jungforscher, denn zum ersten Mal wird der Landeswettbewerb in der Hansestadt ausgetragen. Am 21. und 22. März 2012 findet in der Rostocker Stadthalle das diesjährige Landesfinale statt. Das Landesprojekt Innovationsnetz „Schüler auf Kurs für MV“ ist seit nunmehr 5 Jahren mit vielen Projekten bei „jugend forscht“ erfolgreich vertreten. Im letzten Jahr wurde die Hälfte aller Preisträger vom Innovationsnetz betreut. Auch in diesem Jahr beteiligen sich wieder mehr als 10 Schülerprojekte am Wettbewerb.

Plakatausstellung im Rostocker Rathausfoyer
Plakatausstellung im Rostocker Rathausfoyer

Die Ausstellung im Rostocker Rathaus zeigt eine Auswahl von Plakaten der Schülerprojekte aus den letzten Jahren. Die Themenvielfalt und das hohe Niveau belegen dabei eindrucksvoll, wie sehr aktuelle Themen aus der wissenschaftlichen, ökologischen oder ökonomischen Praxis Schüler zu Höchstleistungen motivieren.
Das Netzwerk „Schüler auf Kurs für MV“ unterstützt die Schüler dabei auf zweierlei Art: Zum einen knüpft es ein Netzwerk aus regionalen Akteuren – Schulen, Unternehmen, Institutionen, den Hochschulen des Landes und weiteren regionalen Partnern – welche die Schüler bei der Themenfindung inspirieren und fachlich in der Projektdurchführung begleiten. Zum anderen betreuen die Projektmanager des BilSE-Instituts, welches Träger des Innovationsnetzes ist, die Schüler aktiv bei der Projektumsetzung. Insgesamt arbeiten in jedem Schuljahr über 150 Schüler an über 40 Projekten im Rahmen des Innovationsnetzes „Schüler auf Kurs für MV“. Das Team des Innovationsnetzes dankt allen Schülern und Partnern für ihr Engagement und die gute Zusammenarbeit und würde sich freuen, die Schülerprojektarbeit auch zukünftig gemeinsam fortsetzen zu können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.